Yogularm

K-9-Mail-App mit Spam-Filter

K9-Mail-App K-9 ist ein quelloffener Mail-Client für Android. Er unterstützt mehrere Konten, Ordnerverwaltung, Anhänge, ist bestens konfigurierbar und lässt sich gut bedienen - enthält allerdings keinen Spam-Filter. Da es überhaupt noch kaum Angebote an Spam-Filter für Android gibt, entschied ich mich, diese Funktion in die App einzubauen. Es handelt sich dabei um die denkbar einfachste Möglichkeit, unerwünschte Mails auszufiltern: Über eine schwarze Liste, die alle E-Mail-Adressen enthält, deren Mails vom Benutzer als Spam eingestuft wurden.

Da K9 bereits über eine Spam-Schaltfläche verfügt, die eine Mail einfach in den konfigurierbaren Spam-Ordner verschiebt, muss die Erweiterung nur alle Verschiebungsvorgänge überwachen und bei solchen, die den Spam-Ordner zum ziel haben, die Absender-Adresse zur schwarzen Liste hinzufügen. Treffen neue Mails ein, prüft die Erweiterung, welche davon auf der schwarzen Liste stehen, und verschiebt diese dann direkt in den Spam-Ordner. Weiterhin kann im Menü die schwarze Liste eingesehen und bearbeitet werden.

Quellcode

Der Quellcode ist auf Github verfügbar. Von dort kann er heruntergeladen und in einer für Android konfigurierten Installation von Eclipse compiliert werden

Voraussetzungen

  • k-9 läuft ab Android 2.1, die Erweiterung habe ich auf Android 2.3.3 getestet. Nutzer haben mir bestätigt, dass sie auch unter Android 4 läuft.
  • Der Spam-Filter kann nur auf IMAP-Konten angewendet werden. Kostenlose Anbieter mit IMAP-Zugriff sind z.B. GMX oder Google Mail.

Installation

Wenn die offizielle K-9-App installiert ist, muss diese aufgrund der Sicherheitsrichtlinien von Android zunächst entfernt werden. Ansonsten können diese Schritte übersprungen werden:

  • In der Kontoübersicht: Menu > Mehr > Einstellungen Importieren & Exportieren > Einstellungen und Konten exportieren
  • Die K-9-App deinstallieren (Systemeinstellungen > Anwendungen > Anwendungen verwalten > K-9 > Deinstallieren

Auf jeden Fall müssen Apps aus unbekannten Quellen erlaubt werden, da sonst nur Apps aus dem Market zugelassen sind:

  • Systemeinstellungen > Anwendungen > Unbekannte Quellen aktivieren

Anschließend muss die App auf das Smartphone heruntergeladen und dort installiert werden:

  • Wenn nicht schon geschehen, diese Seite im Android-Browser öffnen
  • Den Download-Link unten anwählen
  • Wenn der Download abgeschlossen ist, die Datei öffnen und die Installation im Dialog bestätigen.

Zum Importieren der vorher exportierten Einstellungen;

  • Im Einführungs-Assistenten Menü drücken, dann Mehr > Einstellungen Importieren & Exportieren > Einstellungen Importieren
  • Die Datei /mnt/sdcard/com.fsck.k9/settings.k9s auswählen (bei mehreren settings-Dateien die neuste)
  • Abschließend müssen die Passwörter neu eingegeben werden.

Die Spam-Schaltfläche muss ggf. noch eingeblendet werden:

  • Menü > Mehr > Einstellungen > Kontoeinstellungen > Anzeige > Spam-Leiste aktivieren (nur für IMAP-Konten verfügbar)

Stelle anschließend sicher, dass der Spam-Filter aktiviert ist:

  • Menü > Mehr > Einstellungen > Kontoeinstellugnen > Spam-Filter > Spam-Filter aktivieren

Nun kann die K-9-App mit dem Spamfilter verwendet werden.

Sollten bei der Installation oder Bedienung Probleme auftreten, schreibt mir einfach eine E-Mail oder kommentiert diesen Artikel.

Bedienung

Einkommende Mails können über den Spam-Button als Spam deklariert werden. K-9 wird dann die Absenderadresse der Mail in die Blacklist eintragen und alle zukünftigen Mails von dieser Adresse direkt in den Spam-Ordner verschieben.

Um die Spam-Markierung einer Adresse zu entfernen, kann die Mail aus dem Spam-Ordner zurück in den Posteingang (oder einen anderen Ordner) verschoben werden.

Eine erweiterte Konfiguration erlaubt die Blacklist, die in den Kontoeinstellungen unter der Rubrik "Spam-Filter" zu finden ist. Dort können weitere Spam-Adressen hinzugefügt werden (eine pro Zeile) oder bestehende gelöscht werden.

Wichtiger Hinweis

Diese App basiert auf einer sehr alten Version von K9 (Mitte 2012) und enthält daher mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit kritische Sicherheitslücken. Die App ist daher nicht mehr zum Einsatz geeignet und ich habe die Download-Links entfernt. Wer sich Inspiration holen möchte, sehe sich bitte den oben verlinkten Quellcode auf Github an.